Image Alt

Verband

Entstehung des Deutschen Wun Hop Kuen Do Verbandes (DWKV)

1975 stellte SGM Al Dacascos das Wun Hop Kuen Do (WHKD) Kung Fu in Deutschland vor. Einige Jahre später plante er, den organisatorischen Teil des W H K D- Kung Fu in einem eingetragenen Verein unterzubringen, um die Abnahme der Gurtprüfungen und die Ausrichtung eigener Turniere zu organisieren.

Zu dieser Zeit bestand der Verband aus seiner eigenen Schule in Hamburg und drei weiteren Gruppen, die von GM Michael Timmermann, GM Joern Tiedge, GM Christian Wulf und GM Dasos Efstathiadis unterrichtet wurden. Dies blieb bis zu seinem Weggang in die USA 1982 so in unveränderter Form bestehen.

Im Februar 1978 wurde dieser Plan durch Gründung des Deutschen Wun Hop Kuen Do Kung Fu Verbandes realisiert. Als Gründungsmitglieder fungierten Al Dacascos, Malia Bernal sowie Holger und Angelika Randel, wobei Holger Randel als Jurist die Satzung ausarbeitete.

Als SGM Al Dacascos 1982 die BRD verließ, um in die USA zurück zu kehren, übernahm Prof. Winfried Joszko als neuer Eigentümer dessen Schule, die ihren Sitz heute in Hamburg-Bahrenfeld hat.

Die Schwarzgurte der ersten Generation haben zum gleichen Zeitpunkt die Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit des DWKV übernommen. Von 1982 bis 2013 setzte sich der Vorstand unverändert aus den fünf Meistergradträgern, GM Jörn Tiedge (Präsident), Prof. Winfried Joszko (Vizepräsident), GM Michael Timmermann (Geschäftsführer), GM Christian Wulf (Kassenwart und Demoteamleiter) sowie GM Dasos Efstathiadis (Sportwart und Kampfteamleiter) zusammen. Seit 2013 übernahm GM Michael Timmermann den Vorsitz als Präsidend und als neues Vorstandsmitglied Sifu Gaby Itmann die Position des Kassenwarts. Diese steuern und lenken sorgsam das stetige Wachstum des Verbandes.

Die heute über vierzig Mitgliedsschulen und Gruppen des DWKV e.V. sind in stetiger Zusammenarbeit der Meistergradträger der Ersten und Zweiten Generation entstanden.

Die Mehrzahl der Kung Fu Schulen und Gruppen liegt im norddeutschen Raum; zusammen weisen sie über 3.500 Mitglieder auf.

Alle Schulen des DWKV werden von Meistergradträgern des Wun Hop Kuen Do- Kung Fu geleitet. Sie alle sind Mitglieder im DWKV.

Die Gründung einer eigenen Schule ist entsprechend den Statuten des Verbandes erst ab dem Rang des zweiten Meistergrades möglich. Dies gewährleistet ein hohes Ausbildungsniveau und sorgt so für den Erhalt des technischen Standards im Wun Hop Kuen Do Kung Fu.

Der Wun Hop Kuen Do Kung Fu Stil ist aus dem System des KAJUKENBO hervorgegangen. Zum weltweit mehrere hunderttausend Schüler umfassenden System der KAJUKENBO Familie gehören neben dem Wun Hop Kuen Do Kung Fu das Tum Pai, das Chuan Fa, Kenpo Karate, Ju Jitsu und Judo.

Der Deutsche Wun Hop Kuen Do Verband ist Mitglied in der I.W.H.K. Ass. (International Wun Hop Kuen Do Assoziation) und der I.K.A. (International Kajukenbo Assoziation). Die Organisation ist in den USA, BRD, Kanada, Mexiko, Portugal und Spanien vertreten. Darüber hinaus ist der DWKV Mitglied der I.H.M.A.A. (International Hongkong Martial Arts Association) sowie der WKU (World Kickboxing & Karate Union). Bei der WKU (ehemals WKA) sind in den letzten Jahren viele Weltmeistertitel in Kampf und Formen von Meistergradträgern des DWKV errungen worden sind.

Adresse:Kung Fu School Hamburg
Friesenweg 5
22763 Hamburg
Tel.:040/ 8810249
Fax:040/ 8807938
   
 
Vorstand des DWKV e.V. seit 2014:
Präsident:GM Michael Timmermann
Vizepräsident:Prof. Winfried Joszko
Schatzmeisterin:Sifu Gaby Itmann-Jahn
Geschäftsführer:GM Christian Wulf
Erweiterter Vorstand:
Sportwart:GM Dasos Efstathadis
Wun Hop Kuen Do Art Direktor:SGM Al Dacascos, GM Joern Tiedge, Prof. Emanuel Bettencourt