Deutscher WUN HOP KUEN DO Verband e.V.

 zurück

 
 

  • MASTERS SEMINAR 2017

    DWKV e.V Jahresseminar mit Senior Grand Master Al Dacascos, Grand Master Michael Timmermann, GM Joern Tiedge, GM Christian Wulf, GM Dasos Efstathiadis, GM Ron Lew, Prof. Winfried Joszko, Prof. Emanuel Bettencourt, Sifu Christopher Yim den Meistergradträgern des Deutschen Wun Hop Kuen Do Verband und Schüler/in  Details
  • WAC WM Portugal 2017

    Unser - DACASCOS-WHKD Fight Team Germany - war auf dem „ 7. WAC Welt Combat Turnier 2017&ldquo... Details
  • Wun Hop Kuen Do Prüfungsvorbereitungs- Seminar März 2017

    Über 80 WHKD Kampfsportler aus den Dacascos Kung Fu Schulen und Gruppen trafen sich am 18. März 2017 um am Vorbereitungs-Seminar zur Grün / Blau-Gurt Prüfung teil zu nehmen. Vier Stunden wurden Techniken geübt, verfeinert, gefestigt und das alles unter dem Motto  " train hard - have fun - fight easy " .   Vorstand DWKV e.V.         Details

Grandmaster Jörn Tiedge

9. Meistergrad (1979)

Hambuirger Landstr. 41
21465 Hamburg


040 - 7209880
www.sifu-joern.de


Wun Hop Kuen Do Art Director

Sifu / Sigung Jörn Tiedge wurde am in Hamburg geboren. Schon während der Schulzeit war er aktiver Sportler, der sich viele Jahre als Ruderer betätigte und auch an Regatten teil nahm, bis er 1973 auf eine Sportart stieß, die ihn seit jeher interessiert hatte, das Karate. Im November 1973 trat er dem Budo Club Nippon Hamburg bei und übte sich zwei Jahre in der Kunst des Shotokan-Karate. Seine aktive Turnierphase begann Sifu Jörn Tiedge im Jahr 1974 durch Teilnahme an traditionellen Karate-Turnieren.Im Budo Club Nippon begegnete Sifu Jörn Tiedge auch zum ersten Mal Sigung Al Dacascos. Dieser war vom Budo Club Nippon eingeladen worden, seinen Kampfkunststil das Wun Hop Kuen Do (Kombinierter Faustkampfstil) in Hamburg zu präsentieren. Fasziniert von den außergewöhnlichen Fähigkeiten dieses Mannes studierte Sifu Jörn Tiedge von diesem Zeitpunkt an unter dessen Leitung den Stil des Wun Hop Kuen Do Kung Fu.

In den darauffolgenden zwölf Jahren (1975 bis 1987) setzte Sifu Jörn Tiedge seine aktive Wettkampfphase fort und nahm an vielen Turnieren im In- und Ausland (USA) teil. Er erkämpfte sich in dieser Zeit zahlreiche Erst- und Zweitplazierungen in den Kategorien „Semikontakt-Kampf“ und „Formen“, unter anderem auf Deutschen- und Europameisterschaften. 1979 legte Sifu Jörn Tiedge vor dem Prüfungskommittee, bestehend aus Sigung Al Dacascos, Sifu Malia Bernal und Sifu Bill Owens seine Prüfung zum ersten Meistergrad ab. Im Juli 1984 folgte die Graduierung zum zweiten Meistergrad, verbunden mit der Verleihung des „Sifu“-Titels. 1992 schloß sich die Graduierung zum dritten Meistergrad an.

Im Rahmen diverser Auslandsreisen (insbesondere USA, Südostasien) knüpfte Sifu Jörn Tiedge intensive Kontakte zu bekannten Persönlichkeiten der Kampfkunstszene. Hierzu gehörten u.a. Professor Adriano Emperado (KaJuKenBo), Sifu Eric Lee (auch bekannt als „king of kata“), Bill Wallace und Joe Lewis (Vollkontakt-Legenden), Chen Xiao Wang (Tai-ji-quan Chen Stil), Cacoy Ciriaco Canete (Escrima-Großmeister „doce pares“), Sifu Wu Meiling (Wushu) sowie Sifu Bill Owens (Blossom Fist, Tum Pai ,VGT-Talking Sticks). Sie alle halfen ihm, sein Wissen um die Kampfkunst zu erweitern und ihn ein Stück näher an das Ziel zu bringen, welches einen Kampfkünstler ausmacht.

In den USA begann Sifu Jörn Tiedge auch mit dem Studium des Stockkampfes (Escrima) unter der Leitung von Sifu Bill Owens (Blossom Fist, VGT-Talking Sticks). Der Stockkampf hat sich zu einem festen Bestandteil im Unterrichtsrepertoire von Sifu Jörn Tiedge entwickelt und auch heute noch ist Sifu Bill Owens sein Escrima-Lehrer.Sifu Jörn Tiedge baute im Jahr 1979 eine eigene Wun Hop Kuen Do –Gruppe in Harburg (Neuland) auf, aus der im Juli 1984 seine erste Kung Fu Schule in Hamburg-Harburg (1984 bis 2015) hervorging, welche viele hervorragende Meistergradträger mit nationalen und internationalen Titeln hervorbrachte.In den Jahren 1986 bis 1992 begann sich Sifu Jörn Tiedge u.a. intensiv mit dem europäischen Boxen zu befassen, um auch die westlichen Kampf-Stile besser kennen zu lernen.

Im Jahr 1986 reiste er auch zum ersten Mal nach Hong Kong. Dort besuchte er einige Kung Fu Schulen und deren Lehrer. Als erstem Europäer wurde ihm dabei die Ehre zuteil, seinen Stil, das Wun Hop Kuen Do Kung Fu, im chinesischen Fernsehen (Asia TV) zu präsentieren. Vom Präsidenten der Hong Kong Martial Arts Association (Mr. So Lai Lung) und seinem Vizepräsidenten (Mr. Sunny Man Tsze Siu) wurde Sifu Jörn Tiedge zum Ehrenmitglied der Hong Kong Martial Arts Association ernannt.

Anläßlich des 30 jährigen Bestehens des Wun Hop Kuen Do im Juli 1997 (die Jubiläumsfeierlichkeiten fanden auf Oahu, Honolulu, Hawaii statt) wurde Sifu Jörn Tiedge eine besondere Ehre zuteil. Für seine Verdienste um die Kampfkunst im Ka Ju Ken Bo und Wun Hop Kuen Do wurde ihm von der Northern Tai Chi Tum Pai Gung Fu Association , vertreten durch Sigung Jorn Loren, ein „certificate of honor“ (Ehren-Urkunde) verliehen. Diese Ehrung wird jährlich nur höchstens zweien von derzeit etwa 250.000 Mitgliedern der Ka Ju Ken Bo-Familie zuteil.

Mit Beendigung seiner aktiven Zeit als Kampfsportler widmete sich Sifu Jörn Tiedge noch intensiver dem Unterricht seiner zahlreichen Schüler sowie dem Aufbau seiner zweiten Kung Fu Schule in Wentorf bei Bergedorf, die im Jahr 1994 eröffnet wurde. Neben der Leitung seiner WHKD-Schulen war Sifu Jörn Tiedge von 1982 bis 2013 Präsident des Deutschen Wun Hop Kuen Do Verbandes und hat diesen 31 Jahre geleitet.

2013 wurde Si-Gung Joern Tiedge in Los Angeles/Kalifornien, für seine Verdienste in der Kampfkunst, für die " Martial Arts Hall of Fame " nominiert und aufgenommen.

Der Werdegang von Sifu Jörn Tiedge in der Kampfkunst zeichnet sich aus durch sein in über vier jahrzehnten zusammengetragenes Wissen aus vielen verschiedenen Kampfkünsten wie dem Karate, Europäischen Boxen, Philippinischen Stockkampf (Escrima), Ka Ju Ken Bo und dem Wun Hop Kuen Do (kombinierter Faustkampfstil). Seine wichtigste Aufgabe sieht Sifu Jörn Tiedge heute darin, seinen Schülern die Idee des Wun Hop Kuen Do zu vermitteln und sie der Philosophie der Kampfkunst näher zu bringen.